Monatsarchiv: Januar 2012

Circus überwintert in Eisenstadt


Seit einigen Wochen befindet sich ein Circus in Eisenstadt. Bis vor kurzen noch wurden Veranstaltungen durchgeführt, aber leider wurden es immer weniger Zuseher. Eine Veranstaltung ist jedoch erst möglich ab einer Personenanzahl von 20 zahlenden Personen. So ist der Circus jetzt in den „Winterschlaf“ übergegangen.

Kosten fallen jedoch weiterhin an, für Standortgebühr auf dem Feld am Stadtrand, Abgaben, Futter, Gebühren in Höhe von Euro 140,- für Sammelerlaubnis und vieles mehr.

Shetland Pony

Shetland Pony

Um mit diesem süssen Shetland Pony in die Fußgängerzone gehen zu können und vielleicht ein paar Euro zu bekommen, muss der Circus für 14 Tage sage und schreibe 140,00 Euro bezahlen. Wie wäre es, wenn das Magistrat oder vielleicht der Gemeinderat (29 Personen – 140,00 : 29 = 4,83 Euro/Gemeinderat) diese Gebühr spenden könnte? Weit gefehlt!

Für alle Tiere im Circus wird täglich ein grosser Ballen Heu benötigt, wobei 1 Tonne Heu bis zu 140,00 Euro kostet. Vielleicht gibt es Bauern im Umkreis von Eisenstadt, die Heuballen zu einem günstigeren Preis verkaufen und wir hiermit eine Spendenaktion starten, um einige Ballen und somit einige Tage Futter für die Circustiere organisieren könnten. Derzeit bleibt der Circus, sofern es bezahlbar ist, bis Ende Februar an dem Ort und ersucht um Unterstützung.

Unterstützungserklärungen senden Sie bitte an: „Kennwort: Circustiere“ DANKE !

Advertisements

Kartellabsprache legal?


Es gibt verschiedenste Arten, wo ein Kartell tätig werden kann. In den meisten Fällen kommt dieser Begriff „Kartell“ oder „Kartellabsprache“ in der Wirtschaft vor. Hier werden geheime Treffen einer Gruppe gleichgesinnter Personen oder Unternehmer damit gemeint. Bei solchen Treffen werden verschiedenste Absprachen auf Kosten, Preise, Aufträge und der gleichen getroffen.

Solche Kartellabsprachen sind jedoch illegal und werden von der Staatsanwaltschaft verfolgt. In letzter Zeit kommt es jedoch öfters vor, dass solche Absprachen stattfinden, um einen Auftrag, eine Lizenz oder um höhere Gewinne zu erlangen.

Die Wirtschaftskammer ist strikt gegen „Kartellabsprachen“ in jeglicher Branche.